East Side Story

Das Elisabethanische Zeitalter im Osmanischen Reich 

Trotz eines Handelsverbots unter Androhung einer Exkommunikation pflegten die englischen Händler gute wirtschaftliche Beziehungen zum Osmanischen Reich. Infolge des Kirchenausschlusses ihrer Majestät, suchte Elisabeth I Beziehungen zum Sultan Murad III und dem Osmanischen Reich, um dem katholischen Europa entgegenzuwirken.  In einem Brief schrieb Murad III, der Islam und der Protestantismus hätten "viel mehr gemeinsames, als zum römischen Katholizismus, da sie beide die Götzenanbetung ablehnen".

Murad.Han III.jpg

England schickte Metall, das von den abgebauten Dächern und Glocken katholischer Kirchen eingeschmolzen wurde, nach Istanbul und erhielt im Gegenzug Gold, und zwar von fast vergleichbarem Gewicht.

Dieses Bündnis spiegelte sich in der englischen Kultur- und Musikszene wider. Unter anderem in den Werken von William Shakespeare und Christopher Marlowe. Diese enge Beziehung wird im Programm East Side Story mit den Komponisten wie John Dowland, Anthony Holbonre, Ali Ufki musikalisch und osmanischer Traditionsmusik begleitet.